Wasser trinken gegen Falten?

Wasser ist ein Lebenselixier. Es erfrischt und belebt, löscht den Durst und kühlt uns im Sommer. Wasser fördert die Ausscheidung von Schlackestoffen, verdünnt das Blut und gibt unserem Organismus die Menge Flüssigkeit, die er braucht.

In der traditionellen chinesischen Medizin gilt die Zufuhr von ausreichend Wasser als belebend und gesundheitsfördernd. Interessanterweise glauben die Chinesen, dass das Trinken von ausreichend heißem Wasser überflüssige Ansammlungen von Feuchtigkeit aus dem Körper ausleiten kann – also beispielsweise Ödeme und Wasserdepots, die irgendwo abgelagert wurden. Dadurch hat man erhöhten Harndrang und verliert oft auch einige Kilo Gewicht. Nicht umsonst trinken die Chinesen heißes Wasser in kleinen Schlucken aus ihren bunten Thermoskannen.

Wir trinken zwar genug, aber oft das Falsche

Wer täglich einen halben Liter klares Leitungswasser trinkt – am besten gefiltert – der erreicht schon damit eine bessere Hautdurchblutung und eine Aktivierung des Stoffwechsels. Fakt ist, dass wir alles Mögliche trinken, was Wasser enthält – aber eben kein reines Wasser. Wir Deutsche trinken heutzutage zwar insgesamt mehr Mineralwasser als früher, versetzen es aber teils mit Säften zu Schorlen oder genießen es mit verschiedenen Aromen in einer Zuckerlösung als aufgesprudelten Drink. Wir trinken Kräuter- und Heiltees mit pharmakologischer Wirkung, entwässernde Grüntee- und Schwarzteesorten, so genannte Wellnessdrinks auf Basis von Mineralwasser mit hohem Zuckergehalt und künstlichen Aromen. Manche glauben, dass das Mineralwasser in einem Wellnessdrink oder das Wasser im Grüntee ausreichen müsste, um die Wasserversorgung sicherzustellen. Das ist ein Irrtum. Grüntee entwässert und müsste durch das Trinken von zwei Glas Wasser extra ausgeglichen werden. Der Wellnessdrink muss erst verstoffwechselt werden, weil er Zucker und Süßstoffe enthält. Er steht dem Körper erst dann zur Verfügung, wenn diese Arbeit getan ist. Dann wird er praktisch aber schon wieder ausgeschieden.

Trinkwasser fördert die Hautdurchblutung

Reines Wasser ist die einzige Form von Flüssigkeitszufuhr, die dem Körper umgehend und ohne Umwege zu Gute kommt. Alle Organe und Zellen profitieren davon, weil Nährstoffe und Sauerstoff leichter in die kleinsten Äderchen transportiert werden können. Zugleich lösen sich Schlackestoffe, Zerfalls- und Abfallprodukte leichter und können schneller abtransportiert werden. Davon kann ganz besonders die Haut profitieren. Ihre Spannkraft und Vitalität hängt in großen Teilen von einer ausreichenden Wasserzufuhr ab. Merkwürdigerweise gab es lange Zeit keine Studien zum diesem Thema. Bekannt geworden ist eine von einem gewissen Dr. Michael Boschmann, der als Wissenschaftler in der Berliner Charité eine Studie zum Trinken von Leitungswasser unternommen hat. Man kann heutzutage mit nicht-invasiven Messmethoden direkt die Wirkung von Trinkwasser auf die Hautdurchblutung oder den Stoffwechsel der Haut messen. Diese Methoden können an der Hautoberfläche angewendet werden. So konnte nachgewiesen werden, dass die Haut schon zehn Minuten nach dem Trinken von Wasser sichtbar besser durchblutet wurde, die Sauerstoffversorgung anstieg und der Hautstoffwechsel angeregt wurde.

Die Immunabwehr wird gestärkt

Ein aktiver Stoffwechsel sorgt für die Immunfunktionen der Haut und hilft, ihre Abwehrmechanismen zu stärken. Immerhin besteht unser Körper zu große Teilen aus Wasser. Die Haut muss gut mit Flüssigkeit versorgt werden, denn sie besteht zu 80 Prozent selbst aus Wasser. Das ist ein Beleg dafür, dass in der Haut ungefähr ein Drittel der Flüssigkeit gespeichert ist, die unser Organismus insgesamt gespeichert hat. Und es macht verständlich, warum jeder Wasserverlust sich unmittelbar auf der Haut niederschlägt! Die Haut von Magersüchtigen, die sich weder Essen noch ausreichend Trinken gönnen, altert so schnell wie die der Menschen, die mehrere Chemotherapien machen müssen. Hier allerdings sorgen die aggressiven Chemotherapeutika für den Alterungseffekt der Haut.

Wasser ist verantwortlich für Spannkraft & Vitalität

Das Wasser, das in der Haut gespeichert ist, dient unter anderem der Regulation der Körpertemperatur. Wir schwitzen, wenn es heiß ist, damit das ausgeschwitzte Wasser den Körper kühlen kann. Wenn der Körper sich zu sehr erhitzt – bei Fieber beispielsweise – ist das Schwitzen sogar lebensrettend. Nur dank ausreichend Trinkwasser kann die Haut ihre zahlreichen Funktionen optimal ausüben. Vitalität und Spannkraft der Haut hängen ebenso von ausreichender Wasserzufuhr ab wie die Gesundheit und Funktionstüchtigkeit der Haut.Wer das weiß, bestellt zum Bier grundsätzlich ein Glas Mineralwasser, denn auch Bier entwässert.

Ich sehe schon die Sorgenfalten, aber nicht vergessen: Im Wein liegt zwar die Wahrheit, aber Wasser ist gut gegen Falten!