Was braucht die gesunde Haut?

Unsere Haut braucht eine Menge Nährstoffe damit genügend Kollagen produziert wird und die Zellerneuerung stattfinden kann. Denn Kollagen ist der Hauptbestandteil unseres Bindegewebes und verantwortlich für die Festigkeit der Haut. Im jugendlichen Alter nimmt der Körper noch genügend Vitalstoffe aus der Nahrung auf, mit zunehmendem Alter funktioniert der Stoffwechsel jedoch immer schlechter und es wird immer schwieriger für den Körper wichtige Vitamine und Aminosäuren aus der Nahrung zu gewinnen. Dann sollte man auf Nahrungsergänzungen für die Grundversorgung zurückgreifen. Auf den ersten Blick grenzt es an eine Wissenschaft, bewusst etwas gegen das Altern zu tun, doch gibt es ein paar wichtige Vitalstoffe, die man auf jeden Fall im Auge behalten sollte, wenn man seine Jugend möglichst lange bewahren will.

Niacin/Vitamin B3

Vitamin B3, auch Niacin genannt, ist besonders wichtig für gesunde Haut, denn es reguliert die Kollagenbildung und die Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Niacin wirkt zudem als natürlicher Sonnenschutz und beschützt uns vor den schädlichen Einflüssen der UV-Strahlung. Bei einem Mangel an Niacin kann es zu Stoffwechselstörungen, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit kommen.

Nahrungsmittel, die viel Vitamin B3 enthalten sind: Erdnüsse, Datteln, Trockenobst, Geflügel, Vollkornbrot, Makrele, Milch, Fleisch, Austernpilze, Hülsenfrüchte.

Pantothensäure/Vitamin B5

Vitamin B5 bzw. Panthothensäure ist insbesondere verantwortlich dafür, dass unsere Zellen mit Nährstoffen versorgt werden und sie sich regenerieren und erneuern können. Da Wunden durch Vitamin B5 schneller und besser verheilen und die Haut besser mit Feuchtigkeit versorgt wird, ist es Bestandteil vieler Cremes und Wundsalben. Bei einem Mangel kann es zu einer geschwächten Immunabwehr, Blutarmut und Müdigkeit führen.

Lebensmitte, die viel Vitamin B5 enthalten: Milch, Innereien, Leber, Eier, Kohl, Vollkornbrot, Lachs, Reis

Biotin/Vitamin B7

Vitamin B7, auch Biotin genannt, ist wichtig für Haut, Haare und Nägel, sowie für die Blutbildung und das Nervensystem. Oft haben Schwangere, Stillende, Sportler, Raucher und Menschen, die regelmäßig Alkohol trinken, einen erhöhten Bedarf an Biotin. Besteht ein Mangel an Biotin, kann das zu Hauterkrankungen, Haarausfall, Immunschwäche, Übelkeit oder Depressionen führen.

Besonders viel Biotin ist enthalten in: Nüsse, Haferflocken, Leber, Hefe, Eigelb, Spinat.

Vitamin B9/ Folsäure

Folsäure ist ein wahres Anti-Aging Vitamin, da es für das Zellwachstum verantwortlich ist. Es ist ein elementarer Bestandteil, um das Nervensystem funktionstüchtig zu halten, zudem ist es wichtig für die Blutbildung sowie der Versorgung von allen Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff. Ein Mangel an Folsäure kann sich durch Blutarmut, Immunschwäche und Störungen des Nervensystems äußern.

Folsäure ist in folgenden Lebensmitteln besonders häufig enthalten: Spinat, Weizenkeimen, Kohl, Bohnen, Hefe, Leber, Feldsalat.

Magnesium

Magnesium stärkt unsere Zellen gegen schädliche Einflüsse, wie beispielsweise UV-Strahlung. Dieser Schutz hilft uns vorzeitiger Hautalterung vorzubeugen.

Viel Magnesium kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Mehrkornbrot, Cashewnüsse, Sesam ,Sojabohnen, Weizenkeime, Weizenkleie, Bohnen, Sonnenblumenkerne.

L-Carnitin

Carnitin sorgt für straffes, gesundes Bindegewebe durch die Bildung von Kollagen. Wenn die ersten Falten sich zeigen, die beim bestem Willen nicht mehr mit guter Hautpflege und Schlaf verschwinden, greifen einige Frauen zu der Option, sich Kollagen unterspritzen zu lassen, um die Falten aufzufüllen. Wem das zu rabiat ist, der kann mit Carnitin den Kollagenaufbau von innen fördern. Durch Carnitin können die Hautzellen mehr Wasser speichern, dadurch sieht die Haut frischer und praller aus und Fältchen werden gemildert. Bei einem Carnitin Mangel kann es zu Abgeschlagenheit, Müdigkeit und einer höheren Infektanfälligkeit kommen.

Carnitin ist vor allem in folgenden Lebensmitteln enthalten: Rindfleisch, Lammfleisch, Schweineleber, Schweinenieren, Schweinfleisch, Krabben.

Glutamin

Unsere Hautzellen verbrauchen jede Menge Glutamin, da sie sich ständig erneuern. In jungen Jahren produziert der Körper selbst genügend Glutamin, um die Zellen optimal zu versorgen, im Alter allerdings nimmt diese Fähigkeit ab. Deshalb sollte man darauf achten, genügend über die Nahrung aufzunehmen. Auch für die Bildung von Muskelzellen ist Glutamin von Bedeutung und damit für straffes Gewebe. Bei einem Mangel neigt man oft zu einer höheren Infektanfälligkeit.

Glutamin ist vor allem in folgenden Lebensmitteln zu finden: Geflügel, Milch, Quark.

L-Arginin

Durch Arginin wird die Haut besser durchblutet und Verletzungen heilen besser ab. Durch die verbesserte Durchblutung, wird auch die Zellerneuerung und die Versorgung mit Nährstoffen verbessert. Arginin stärkt das Bindegewebe und unterstützt die Bildung von Muskelzellen und Kollagen.

Arginin ist vor allem in folgenden Lebensmitteln enthalten: Walnüsse, Erdnüsse, Sojabohnen, Haferflocken, Thunfisch, Hühnerfleisch.

Fazit:
Hautpflege beginnt definitiv von Innen! Nur wer die richtigen Nähstoffe in der richtigen Dosierung täglich aufnimmt, kann auch eine schöne und weitgehend faltenlose Haut erhalten oder wieder bekommen. Da im fortgeschrittenen Alter der Bedarf an den wichtigsten Nährstoffen kaum über die Nahrungsaufnahme abdeckt werden kann, ist die Supplementierung durch Nahrungsergänzungen häufig notwendig.