Reife Haut ist anspruchsvoller

Sagen wir es einmal so: Nicht nur reife Haut ist anspruchsvoller, sondern auch der reife Mensch! Am Anfang des Lebens hungert man nach möglichst viel Erleben, sinnlichen Vergnügen, will alles – und zwar gleich. Mit den Jahren verringert man das Tempo, hetzt nicht mehr allem hinterer, was ohnehin unerreichbar erscheint und spart sich schlechte Erfahrungen. Man macht nicht mehr alles mit. Und so hält es auch die Haut, simpel gesprochen.

So, wie unsere eigenen Ansprüche mit den Jahren steigen, benötigt auch die Haut mehr Aufmerksamkeit. Beim Blick in den Spiegel nach durchfeierter Nacht konnten wir schon frühzeitig sehen, was die Haut dazu sagt. Oft genug haben wir es ignoriert. Die Haut unserer Eltern zeigt uns auf, was uns im Alter erwartet und welche Lebenshaltung wir einnehmen müssten, um ähnlich faltenlos zu bleiben. Manche Eltern boten uns auch ein Negativbeispiel, je nach Lebenshaltung und Gewohnheiten. Der Blick auf eine liebe alte Tante kann einen auch entdecken lassen, dass Falten schön sind! Wir sind nicht verpflichtet dazu, sie ständig zu problematisieren! Es ist nun einmal so, dass die Alterung genetisch gesteuert ist. Unsere Aufgabe besteht lediglich darin, innerlich jung zu bleiben und unseren Zellen die Möglichkeit zu geben, möglichst lange vital zu bleiben.

 

Reife Haut verzeiht weniger

Junge Haut verzeiht einem so manches, reife Haut wirkt schnell gereizt. Im Alter verliert sie automatisch an Spannkraft, Halt und Feuchtigkeit. Wichtige Enzyme, Vitamine und Aminosäuren stehen nicht mehr in ausreichender Menge zur Verfügung. Der Stoffwechsel verlangsamt sich. Die Zellerneuerung geschieht langsamer. Daraus folgt, dass reife Haut dünner, trockener und schneller strapaziert ist. Falten- und Fleckenbildung zeigen an, dass die unausweichlichen Alterungsprozesse eingesetzt haben. Dabei müssen wir die genetisch bedingte Hautalterung von der durch uns ausgelösten vorzeitigen Hautalterung unterscheiden. Generell kann man sagen, dass die genetisch bedingte Hautalterung im Ergebnis annehmbar bleibt. Alles, was wir durch Schlafmangel, falsche Ernährung, zu viel Stress und Sonneneinwirkung, Alkohol und Rauchen oder das Trinken gezuckerter Brausen und entwässernder Heiß-Getränke addieren, schlägt sich negativer zu Buche. Wir fördern dadurch systematisch eine Minderdurchblutung und Minderversorgung der Zellen und sorgen für einen Überschuss an schädlichen Schlacken und freien Radikalen. Den erhöhten Ansprüchen unserer älter werdenden Haut werden wir damit nicht mehr gerecht.

 

Ganzheitliches Anti-Aging

Das beste Anti-Aging-Konzept ist ganzheitlich. Es schenkt der reifen Haut alle Vitalstoffe, die sie benötigt. Zugeführt werden können sie von außen über Kosmetika und vor allem von innen durch vitalstoffreiche Ernährung, ausreichend Trinkwasser, Sauerstoff und viel Bewegung. Ob Face-Lifting, Laserbehandlung oder optische Faltenglättung die Steine der Weisen sind, darf bezweifelt werden. Die Ergebnisse sind weder dauerhaft noch langfristig überzeugend. Sehr viel überzeugender ist die Wirkung von Antioxidantien, den Vitaminen C, E, B, A und dem Co-Enzym Q10. Nachweisbare und ausgezeichnete Wirkungen auf die reife Haut haben auch Aminosäuren wie Arginin, Glycin und Methionin, die unter anderem die Kollagen-Produktion und die Zellerneuerung anregen. Flavonoide, Phyto-Östrogene und Polyphenole sind nicht nur in der Nahrung enthalten, sondern werden aus gutem Grund auch in der Kosmetik und in Anti-Aging-Produkten verwendet. Die wichtige Erkenntnis lautet: Wahre Schönheit kommt von innen! Äußerliche Hilfsmittel wie Kosmetika und Beautyprodukte wirken leider nur unterstützend. Je früher wir unserer Haut auch von innen her Gutes gönnen und alle Stressoren von ihr fern halten, desto erfolgreicher wird die Haut im Alter jugendlicher, straffer und faltenfreier sein.